Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculi spinales

Synonym: Musculus spinalis

1 Definition

Die Musculi spinales gehören zum interspinalen System der autochthonen Rückenmuskulatur.

2 Einteilung

Bei den Musculi spinales können regionell drei Anteile unterschieden werden:

  • Musculus spinalis thoracis
  • Musculus spinalis cervicis
  • Musculus spinalis capitis

Der Musculus spinalis capitis fehlt bei den meisten Menschen.

3 Verlauf

3.1 Ursprung

Der Musculus spinalis thoracis hat seinen Ursprung an den Dornfortsätzen der unteren Brustwirbel- und des 1. und 2. Lendenwirbelkörpers.

Der Musculus spinalis cervicis hat seinen Ursprung an den Dornfortsätzen des 4. bis 7. Halswirbels.

Der Musculus spinalis capitis hat seinen Ursprung, wenn vorhanden, an den Dornfortsätzen der unteren Halswirbel- und oberen Brustwirbelkörper.

3.2 Ansatz

Der Musculus spinalis thoracis setzt an den Dornfortsätzen der jeweils oberen Brustwirbelkörper an.

Der Musculus spinalis cervicis setzt an den Dornfortsätzen des 2. und 3. Halswirbelkörpers an.

Der Musculus spinalis capitis setzt zwischen der Linea nuchalis superior et inferior (Os occipitale) zusammen mit dem Musculus semispinalis capitis an.

4 Innervation

Die Innervation deder Musculi spinales erfolgt durch die medialen Zweige der Rami posteriores der jeweiligen segmentalen Spinalnerven.

5 Funktion

Die Musculi spinales im Bereich der Hals- und Brustwirbelsäule strecken die Wirbelsäule.

Die Funktion des Musculus spinalis capitis besteht einseitig in der Drehung des Kopfes zur Gegenseite und beidseitig in der Dorsalflexion im Atlantookzipitalgelenk und in der Halswirbelsäule.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (4.67 ø)

34.235 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: