Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Minilaparoskopie

Synonym: Needlescopic Surgery

1 Definition

Die Minilaparoskopie ist eine Weiterentwicklung der klassischen Laparoskopie, die noch weniger invasiv ist.

2 Hintergrund

Die Minilaparoskopie wurde in den 1990er Jahren mit dem Ziel eingeführt, die Minimalinvasivität der konventionellen Laparoskopie noch weiter zu verbessern und die Vorteile dieser Technik (geringeres operatives Trauma, Ästhetik) noch weiter auszureizen. In einigen Studien konnte eine Überlegenheit in den Punkten postoperativer Schmerz und kosmetisches Ergebnis gegenüber der konventionellen Laparoskopie gezeigt werden.

3 Anwendung

Zahlreiche kleine und mittelgroße Operationen können mithilfe einer Minilaparoskopie durchgeführt werden, darunter:

4 Nachteile

Aufgrund des filigranen Instrumentariums, welches vor allem das Operieren adipöser Patienten erschwerte, und der unterlegenen Bildqualität im Vergleich zur konventionellen Laparoskopie, konnte sich die Minilaparoskopie in den 1990er und 2000er Jahren nicht durchsetzen. Mittlerweile konnte jedoch sowohl die Stabilität als auch die Bildqualität der Optik deutlich verbessert werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

2.248 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: