Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Magill-Tubus

Englisch: Magill tube

1 Definition

Als Magill-Tubus bezeichnet man einen Endotrachealtubus, der häufig in der Notfallmedizin und bei der Anästhesie zum Einsatz kommt. In der Notfallmedizin ist der Magill-Tubus der am meisten verwendete Tubus.

2 Form

Die Form des Magill-Tubus ist rundlich ("Kreissegment"). Der Innendurchmesser schwankt je nach Indikation (Neugeborenes, Kind, Jugendlicher, Erwachsener) zwischen 3,5 bis 10 mm. Der Magill-Tubus ist sowohl für eine orotracheale als auch für die nasotracheale Intubation einsetzbar. In der Regel verfügt er über einen Kontrastfaden, der ihn bei Röntgenaufnahmen sichtbar macht.

3 Handhabung

Es ist sinnvoll, wenn auch nicht zwingend notwendig, einen Führungsstab zu verwenden. Ein Nachteil ist, dass der Magill-Tubus oft zu tief eingeführt wird oder ohne Fixierung leicht wieder aus der Trachea herausrutschen kann.

Danke für den Hinweis. Text wurde überarbeitet.
#2 am 11.06.2018 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
der letzte satz unter "definition" ist für den unkundigen ziemlich irreführend: der magilltubus als endotrachealtubus hat mit einem larynxtubus (ltx) nichts zu tun. ein lanrynxtubus ist ein supraglottisches airway-device, das möglicherweise bei unmöglicher intubation zum einsatz kommt. der ltx ist aber niemals eine gleichwertige alternative zur endotrachealen intubation. vielmehr ist auch im rettungsdienst die endotracheale intubation für den geübten (!) die methode der wahl.
#1 am 05.06.2018 von Dr. med. Tamino Truebenbach (Arzt)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

7.758 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: