Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Laterale Parotidektomie

1 Definition

Unter einer lateralen Parotidektomie versteht man die operative Entfernung aller lateral des Fazialisfächers gelegenen Drüsenanteile der Glandula parotis.

2 Vorgehen

Die laterale Parotidektomie erfolgt in der Regel unter Allgemeinanästhesie. Vom Tragus aus wird ein S-förmiger Schnitt hinter den Unterkieferwinkel nach kaudal gesetzt. Die Haut wird von der Parotisfaszie gelöst und die Drüse anschließend mobilisiert. Dabei wird das Drüsengewebe vorsichtig vom Musculus sternocleidomastoideus, dem Mastoid und vom knorpeligen Gehörgang abgetrennt.

Nach Lokalisation und Darstellung der Äste des Nervus facialis erfolgt die vorsichtige Lösung des oberflächlichen Parotisanteils entlang des jeweiligen Faserverlaufs. Zum Schluss wird eine Redon-Drainage gelegt und die Wunde schichtweise verschlossen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4 ø)

3.657 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: