Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

LEMO-Klassifikation

Englisch: LEMO classification

1 Definition

Die LEMO-Klassifikation ist eine moderne und differenzierte Stadieneinteilung der endokrinen Orbitopathie, welche das NOSPECS-Schema erweitern soll. Den vier Befundgruppen "Lidveränderungen", "Exophthalmus", "Muskelveränderungen" und "Optikusbeteiligung" ordnet sie dabei je nach Ausprägungsgrad ganzzahlige Werte zwischen 0 und 3 bzw. 4 zu.

Diese Facetten-Klassifikation wurde erstmals 1991 von Boergen und Pickardt vorgeschlagen.

2 Einteilung

2.1 Lidveränderungen (L)

  • 0: fehlend
  • 1: nur Lidödem
  • 2: echte Retraktion (beeinträchtigter Lidschluss)
  • 3: Retraktion plus Oberlidödem
  • 4: Retraktion plus Ober- und Unterlidödem

2.2 Exophthalmus (E)

  • 0: fehlend
  • 1: ohne Lidschlußinsuffizienz
  • 2: Bindehautreizung morgens
  • 3: Bindehautreizung ständig
  • 4: Hornhautkomplikationen

2.3 Muskelveränderungen (M)

2.4 Optikusbeteiligung (O)

Beispielsweise bezeichnet das Stadium L1E1M2O0 eine endokrine Orbitopathie mit Lidödem, Exophthalmus und einer Pseudoparese der Augenmuskeln.

3 Literatur

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.25 ø)

9.338 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: