Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kollodiumbaby

1 Definition

Als Kollodiumbaby bezeichnet man eine seltene Dermatose bei Neugeborenen, die bei verschiedenen Ichthyosen, aber auch isoliert auftreten kann. Die Kinder sind bei der Geburt von einer gläzenden kollodiumähnlichen Membran umgeben.

2 Epidemioloigie

Die klinische Symptomatik des Kollodiumbabies tritt selten auf. Die Inzidenz liegt bei etwa 1:500.000.

3 Ätiologie

Für ein Kollodiumbaby kommen unterschiedliche Ursachen in Frage, u.a.:

Ein Teil der Fällle geht später in permanente Dermatosen über, ein anderer Teil hellt nach einiger Zeit von selbst aus.

4 Symptome

Bei Geburt sind die betroffenen Kinder von einer glänzenden, kollodiumähnlichen Membran umgeben. Sie bricht innerhalb der ersten 48 Stunden auf und schilfert in großen Lamellen ab. Nach wenigen Tagen bildet sich das klinische Bild zurück und es entsteht - mit Ausnahme einer stärkeren Schuppung am Stamm - der Eindruck einer normalen Haut.

Kollodiumbabies sind Risikoneugeborene mit erhöhter Letalität. Sie leider unter Störungen der Temperaturregulation und einem transepidermalem Wasserverlust (TEWL).

5 Therapie

In den ersten Lebenswochen ist eine intensivmedizinische Betreuung erforderlich.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

1.278 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: