Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Hypermagnesiämie

Englisch: hypermagnesemia

1 Definition

Eine Hypermagnesiämie liegt vor, wenn die Konzentration des Magnesiums im Blut über dem Normbereich liegt, das heißt 1 mmol/l übersteigt.

ICD10-Code: E83.4

2 Klinik

Eine ausgeprägte Hypermagnesiämie äußert sich durch abgeschwächte Muskeleigenreflexe, Erregungsleitungsstörungen und Somnolenz. Symptome treten ab ca. 2 mmol/l auf, Konzentrationen im Bereich von 6 mmol/l sind lebensgefährlich.

Die wichtigsten Ursachen für Hypermagnesiämie sind Niereninsuffizienz und die Einnahme Magnesiumhaltiger Präparate. Weitere Gründe sind:

3 Labordiagnostik

Da die Magnesium-Konzentration in Erythrozyten 2 bis 3 mal höher ist als im Blutplasma, führt Hämolyse zu erhöhten Messwerten.

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Juni 2019 um 18:09 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

9.697 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: