Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hypermagnesiämie

Englisch: hypermagnesemia

1 Definition

Eine Hypermagnesiämie liegt vor, wenn die Konzentration des Magnesiums im Blut über dem Normbereich liegt, das heißt 1 mmol/l übersteigt.

ICD10-Code: E83.4

2 Klinik

Eine ausgeprägte Hypermagnesiämie äußert sich durch abgeschwächte Muskeleigenreflexe, Erregungsleitungsstörungen und Somnolenz. Symptome treten ab ca. 2 mmol/l auf, Konzentrationen im Bereich von 6 mmol/l sind lebensgefährlich.

Die wichtigsten Ursachen für Hypermagnesiämie sind Niereninsuffizienz und die Einnahme Magnesiumhaltiger Präparate. Weitere Gründe sind:

3 Labordiagnostik

Da die Magnesium-Konzentration in Erythrozyten 2 bis 3 mal höher ist als im Blutplasma, führt Hämolyse zu erhöhten Messwerten.

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Juni 2019 um 18:09 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6.259 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: