Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hydrometra

von altgriechisch: hydor - Wasser; metra - Uterus

1 Definition

Der Begriff Hydrometra beschreibt einen flüssigkeitsgefüllten Uterus.

2 Ursachen

Ein Hydrometra entsteht durch eine distale Obstruktion des Uterus bzw. der Vagina, sodass seröse Flüssigkeit rückstaut. Beispielsweise können Zervix-, Tuben- und Endometriumkarzinome sowie Stenosen des Zervikalkanals nach intrakavitärer Strahlentherapie zu einer Hydrometra führen.

Kongenitale Fehlbildungen der Vagina z.B. eine Hymenalatresie, führen seltener zu einer Hydrometra, vielmehr zu einer Hämatometra ab der Menarche. Eine Assoziation besteht zum Uterus bicornis sowie zum McKusick-Kaufman-Syndrom.

3 Diagnostik

Mittels Sonographie lässt sich die retinierte, echofreie Flüssigkeit im Uterus feststellen. Die Differenzierung zwischen steriler Flüssigkeit (Hydrometra), Pus (Pyometra) und frischem Blut (Hämatometra) ist jedoch nicht immer einfach und selbst im MRT meist nur durch eventuelle Gasansammlungen (punktuelle Signalauschlöschungen) möglich.

Tags:

Fachgebiete: Gynäkologie

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Juni 2019 um 17:11 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (2 ø)

5.759 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: