Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hybridom-Technik

Synonyme: Hybridomtechnik, Hybridomatechnik

1 Definition

Bei der Hybridom-Technik handelt es sich um ein Verfahren zur Synthese von monoklonalen Antikörpern.

2 Geschichte

Das Verfahren wurde von Georges Köhler und César Milstein entwickelt. Beide erhielten als Auszeichnung für diese herausragende wissenschaftliche Leistung im Jahr 1984 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin verliehen.

3 Prinzip

Zunächst erfolgt eine Fusion zwischen malignen Myelomzellen und antikörperproduzierender B-Zellen. Durch die Fusion entstehen hochgradig stabile und langlebige Hybrid-Zellen, die fortlaufend monoklonale Antikörper produzieren. Eine wissenschaftlich und wirtschaftlich effiziente Kultivierung ohne Fusion ist aufgrund der limitierten Lebensdauer der B-Zellen unter Laborbedingungen nicht möglich. Da es sich bei den Myelomzellen wiederum um Krebszellen handelt, weisen diese ein stark expandierendes Wachstum auf und entziehen sich einer kontrollierten Elimination mittels Apoptose. Die durch Fusionierung entstandenen Hybridome vereinen beide Eigenschaften, so dass eine effektive Produktion von monoklonalen Antikörpern möglich ist.

4 Verwendung

Die durch die Hybridom-Technik hergestellten monoklonalen Antikörper dienen insbesondere der Synthese von Arzneimitteln, Biologicals, diagnostische Verfahren und Forschungszwecken.

Müsste es - danke für den Hinweis. Gefixt.
#2 am 14.09.2017 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
müsste es nicht antiKÖRPERproduzierende B-Zellen heißen?
#1 am 09.09.2017 von Janina Faber (Studentin der Pharmazie)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.17 ø)

13.314 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: