Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Humanes endogenes Retrovirus

1 Definition

Humane endogene Retroviren, kurz HERV, sind endogene Retroviren, die ca. 5-8 % des menschlichen Genoms ausmachen.

2 Hintergrund

Retroviren können mit Hilfe des Enzyms Reverse Transkriptase ihre genomische RNA in DNA umschreiben, um sie anschließend in das Genom der Wirtszelle integrieren zu können. Nachdem ein Retrovirus eine Keimzelle infiziert hat, kann es auf die nachfolgenden Generationen weitervererbt werden. Man spricht dann von einem endogenen Retrovirus.

3 Klinik

Die humanen endogenen Retroviren spielen vermutlich bei der Krebspathogenese eine wichtige Rolle. Sie können über von ihnen kodierte Hüllproteine mit superantigenen Eigenschaften eine Entzündungsreaktion auslösen, die regulatorische T-Zellen induziert. Weiterhin kann eine Vielzahl von exogenen Viren (z.B. EBV) HERV transaktivieren.

4 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 30. Juni 2021 um 17:12 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: