Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hibernom

Englisch: hibernoma

1 Definition

Das Hibernom ist ein seltener benigner Tumor des Fettgewebes (Lipom).

ICD10-Code: D17.9

2 Hintergrund

Hibernome sind gutartige Tumoren, die beim Erwachsenen von versprengten Resten des fetalen braunen Fettgewebes ausgehen. Sie sind gewöhnlich im Subkutangewebe oder in der Muskulatur lokalisiert und wachsen langsam. In der Regel weisen sie eine Größe von 5 bis 10 cm auf, können aber auch bis zu 20 cm groß werden.

3 Histopathologie

Hibernome bestehen aus großen Glykogen- u. Phospholipid-reichen Zellen mit ausgeprägtem Zytoplasmasaum, die in unterschiedlichem Maß vakuolisiert sein können. In der Sudanfärbung lassen sich Fetttröpfchen nachweisen. Der Tumor tritt in 4 verschiedenen morphologischen Varianten auf:

  • Typisches Hibernom
  • Myxoides Hibernom
  • Spindelzell-Hibernom
  • Lipomähnliches Hibernom

4 Lokalisation

Die Tumoren trifft man bevorzugt im Mediastinum entlang des Ösophagus oder der Trachea an, sowie im Nacken und zwischen den Schulterblättern.

5 Symptome

Hibernome sind in der Regel asymptomatisch.

6 Therapie

Die Therapie besteht in chirurgischer Entfernung des Tumors. Bei vollständiger Resektion treten keine Rezidive auf.

Tags: ,

Fachgebiete: Pathologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

6 Wertungen (3.17 ø)

8.129 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: