Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hashitoxikose

1 Definition

Als Hashitoxikose bezeichnet man die initiale, passagere Hyperthyreose im Krankheitsverlauf einer Hashimoto-Thyreoiditis

2 Ursache

Durch eine lymphozytäre Autoimmunreaktion kommt es zum Untergang von Schilddrüsengewebe und in der Folge zu einer Freisetzung intrazellulär gespeicherter Schilddrüsenhormone.

3 Klinik

Es treten typische Symptome einer Hyperthyreose auf, wie Schwitzen, Tremor, Tachykardie, Nervosität etc. Der erhöhte Schildrüsenhormonspiegel kann zu einer thyreotoxischen Krise führen.

4 Therapie

Eine Therapie mit Thyreostatika ist bei der Hashitoxikose wirkungslos, da diese nur die Synthese von Schilddrüsenhormone beeinflussen und nicht deren krankhaft gesteigerte Freisetzung.

Eine verminderte periphere Konversion von T4 zu T3 kann durch Gabe eines nicht kardioselektiven Betablockers erreicht werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3 ø)

6.455 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: