Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gingival-Index nach Löe und Silness

Synonym: Gingiva-Index

1 Definition

Der Gingival-Index nach Löe und Silnee, kurz GI, ist ein diagnostisches Verfahren zur Beurteilung des Zahnhalteapparats.

2 Durchführung

Der Untersucher streicht unter geringem Druck den Zahnfleischsulkus mit einer stumpfen Parodontalsonde (WHO-Sonde) aus. Das Blutungsverhalten geht in den Index ein. Außerdem betrachtet der Untersucher Farbe, Rötung, Schwellung, Ulzerationen und den Stipplingverlust der Gingiva.

3 Bewertung

  • Grad 0: normal aussehende Gingiva, keine Blutung
  • Grad 1: leichte Entzündung: leichte Änderung der Farbe, leichte ödematöse Schwellung, kein Bluten auf Sondieren des Sulkus
  • Grad 2: mäßige Entzündung: Rötung, ödematöse Schwellung, Stippling-Verlust, Gingiva scheint glasig, Blutung nach Sondieren des Sulkus
  • Grad 3: schwere Entzündung: deutliche Rötung, deutliche ödematöse Schwellung, Ulzerationen, Tendenz zur Spontanblutung

4 Indikationen

5 Quelle

  • Mülle HP: Checklisten der Zahnmedizin: Parodontologie. 3. Auflage, 2012. Thieme Verlag. doi:10.1055/b-002-8289

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

594 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: