Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fingergelenk

Synonym: Articulatio phalangis

1 Definition

Der Begriff Fingergelenk beschreibt die gelenkigen Verbindungen der letzten knöchernen Glieder der oberen Gliedmaße nach distal, d.h. die Verbindungen zwischen den einzelnen Fingergliedern (Phalangen) sowie des Fingergrundglieds mit den Mittelhandknochen.

2 Hintergrund

Man unterscheidet zwischen Fingergrund-, Fingermittel- und Fingerendgelenken. Die Gelenke zeigen einen typischen Aufbau mit Gelenkknorpel und Gelenkkapsel und sind durch Bänder (Ligamente) stabilisiert.

Generell sind Finger- und Zehengelenke ähnlich aufgebaut. In der Tiermedizin wird nicht zwischen beiden unterschieden.

3 Knöcherne Elemente

Die an der Bildung der verschiedenen Fingergelenke beteiligten Knochen sind von proximal nach distal:

4 Einteilung

4.1 Fingergrundgelenke

Die fünf Fingergrundgelenke (Articulationes metacarpophalangeales) werden aus den Phalanges proximales der Finger und den Ossa metacarpalia der Mittelhand gebildet. Der konvexe, längsovale Gelenkkopf am distalen Ende des Mittelhandknochens artikuliert jeweils mit der konkaven Gelenkfläche am proximalen Ende des Fingergrundglieds.

Bei den Fingergrundgelenken II-V handelt sich anatomisch gesehen um Kugelgelenke, funktionell betrachtet um Eigelenke, da die Rotationsmöglichkeit stark eingeschränkt ist. Der lose Bandapparat und die Gelenkkapsel der Fingergrundgelenke erlauben jedoch in anderer Hinsicht eine relativ große Bewegungsfreiheit. Die Fingergrundgelenke II-V können Flexions-, Extensions-, Abduktions- und Adduktionsbewegungen ausführen.

Das Daumengrundgelenk (Fingergrundgelenk I) ist ein Scharniergelenk, das nur Flexion und Extension zulässt.

4.2 Interphalangealgelenke

Die Interphalangealgelenke liegen zwischen den eigentlichen Fingergliedern. Man unterscheidet:

4.2.1 Fingermittelgelenke

Die Fingermittelgelenke (Articulationes interphalangeales proximales), kurz PIP oder PIG, befinden sich zwischen der Phalanx proximalis und der Phalanx media jedes Fingerstrahls. Es handelt sich um Scharniergelenke, die eine straffe Gelenkkapsel umgibt. Sie ist dorsal von der Dorsalaponeurose des Fingers und seitlich durch Kollateralbänder verstärkt. Fingermittelgelenke gibt es nur an den Fingern II-V, die jeweils drei Fingerglieder aufweisen. Der Daumen besteht aus nur zwei Gliedern und verfügt daher nur über ein Endgelenk.

4.2.2 Fingerendgelenke

Die Fingerendgelenke (Articulationes interphalangeales distales), kurz DIP oder DIG, sind zwischen der Phalanx media und der Phalanx distalis jedes Fingerstrahls lokalisiert. Es handelt sich ebenfalls um Scharniergelenke, die nur eine Flexion und Extension ermöglichen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3 ø)

30.161 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: