Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Exfoliatin

von lateinisch: exfoliare - abblättern
Englisch: exfoliatin

1 Definition

Exfoliatine sind Bakterientoxine, die von Staphylococcus-aureus-Stämmen gebildet werden und sich spezifisch gegen das Cadherin Desmoglein richten.

2 Wirkung

Exfoliatine wirken als glutamatspezifische Serinproteasen, die hochspezifisch Desmoglein-1 spalten, ein Haftprotein in den Desmosomen des Stratum granulosum. Sie bewirken eine intraepidermale Spaltbildung zwischen dem Stratum corneum und dem Stratum granulosum und ermöglichen den Erregern so eine erleichterte Gewebeinvasion.

3 Einteilung

  • Exfoliatin A (ETA)
  • Exfoliatin B (ETB)

Exfoliatin A und B unterscheiden sich in ihrem Vererbungsmodus: ETB wird plasmidgebunden, ETA chromosomal vererbt.

4 Klinik

Bei der Impetigo contagiosa sind Exfoliatine für die Blasenbildung der Haut verantwortlich. Im Blutkreislauf zirkulierende Exfoliatine lösen das Staphylococcal scalded skin syndrome (SSSS) aus.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.75 ø)

5.571 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: