Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Evoziertes Potential

von lateinisch: evocare - hervorrufen, potentia - Kraft
Synonym: EP

1 Definition

Als evozierte Potentiale, kurz EP, bezeichnet man gezielt ausgelöste elektrische Phänomene im Rahmen einer neurophysiologischen Untersuchung, mit denen die Leitfähigkeit von Nervenbahnen untersucht werden kann.

2 Prinzip

Durch gezielte Reizung eines Sinnesorgans (Sinnesreiz) oder eines peripheren Nerven werden elektrische Potentiale im Nervensystem erzeugt. Diese führen in der Großhirnrinde (sensorischer Cortex) zu Potentialänderungen, die im EEG gesehen werden.

Man unterscheidet im Wesentlichen:

3 Hintergrund

Da evozierte Potentiale sehr klein sind (Amplituden von 1–15 µV, also deutlich kleiner als die des spontanen EEGs, die ca. 50–100 µV betragen), muss das EEG gemittelt werden (Mittelungstechnik) und der Reiz mehrfach dargeboten werden, um ein akzeptables Signal-Rausch-Verhältnis und aussagekräftige Interpretation zu ermöglichen.

Tags: ,

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

71 Wertungen (4.9 ø)

58.111 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: