Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Enkopresis

1 Definition

Mit Enkopresis wird das Einkoten bei Kindern bezeichnet, die bereits als sauber galten und den Stuhlgang erlernt hatten.

2 Ursachen

Die Ursachen für das Wiedereinkoten können unterschiedlich sein. So kann psychischer Stress oder auch eine geistige Retardierung die Enkopresis verursachen. Dies wird als Nicht-retentive Enkopresis bezeichnet. Meistens sind es jedoch zum Beispiel durch Hämorrhoiden entstehende Schmerzen beim Stuhlgang, die dazu führen, dass das Kind den Toilettengang so lange meidet und hinauszögert, bis es den Stuhl nicht mehr zurückhalten kann und einkotet. Hierbei handelt es sich um die retentive Enkopresis.

3 Symptome

An Enkopresis leiden Jungen ungefähr 3 bis 4 mal häufiger als Mädchen. Sie geht meistens mit einer gleichzeitigen Enuresis einher. Betroffene Kinder machen auf den Beobachter oft einen passiven Eindruck beim Ansprechen auf das Thema. Sie geben an, den unfreiwilligen Stuhlgang gar nicht wahrzunehmen. Generell werden zwei Arten von Enkopresis unterschieden.

3.1 Primäre Enkopresis

Während die meisten normal entwickelten Kinder im dritten oder vierten Lebensjahr lernen, den Stuhlgang zu beherrschen, betrifft die primäre Enkopresis Kinder älter als 4 Jahre, die immer noch nicht sauber sind.

3.2 Sekundäre Enkopresis

Bei der sekundären Enkopresis kommt es nach einem längeren Zeitraum, in dem das Kind den Stuhlgang beherrschen konnte dazu, dass es wieder einkotet.

4 Diagnose

Im Rahmen einer Anamnese können die Eltern Auskunft über den Zustand des Kindes geben. Organische Ursachen wie zum Beispiel das Vorliegen eines Megakolons sollten abgegrenzt werden.

5 Therapie

Eine Nicht-retentive Enkopresis lässt sich im Rahmen einer Psychotherapie behandeln, da sie oft auf psychischem Stress basiert. Bei einer retentiven Enkopresis hingegen kann das Kind wie beim ersten Toilettentraining wieder den beherrschten Stuhlgang lernen.

Fachgebiete: Kinderheilkunde

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.5 ø)

22.243 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: