Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Energiefeldtheorie

1 Definition

Die Energiefeldtheorie ist eine alternativmedizinische bzw. paramedizinische Theorie, die auf die Pflegewissenschaftlerin Martha Elisabeth Rogers (1914-1994) zurückgeht.

2 Hintergrund

Rogers ging davon aus, dass alle Menschen und Lebewesen von einem "energetischen Kraftfeld" umgeben sind, das sich in stetigem Austausch mit der Umwelt befindet. Krankheit entsteht in dieser Theorie aufgrund von Veränderungen dieses Energiefelds. Rogers identifizierte insgesamt acht Energiezentren im menschlichen Körper. Durch Blockaden dieser Zentren resultieren nach Ansicht von Rogers "Stauungen" der Energie. Die dadurch bedingten "Disharmonien" von Körper, Geist und Seele, sorgen für pathologische Veränderungen in diesen Bereichen.

Da es für die von Rogers entworfenen Kraftfelder weder anatomische noch elektrophysiologische Korrelate gibt, wird die Energiefeldtheorie von der wissenschaftlichen Medizin nicht anerkannt.

Tags:

Fachgebiete: Alternativmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: