Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

DIC-Score

1 Definition

Der DIC-Score ist ein auf Laborparametern aufbauendes Punktesystem, mit dem das Vorliegen einer Verbrauchskoagulopathie (DIC) abgeschätzt werden kann. Bei der Diagnose einer DIC müssen klinische Kriterien und Laborparameter zusammen betrachtet werden. Der Score darf nur angewendet werden, wenn eine Grundkrankheit vorliegt, die typischerweise eine Verbrauchskoagulopathie auslösen kann.

2 Berechnung

Thrombozytenzahl >100.000/µl 100.000/µl - 50.000/µl <50.000/µl
Marker für Fibrinbildung
(z.B. D-Dimere)
nicht erhöht mäßig erhöht stark erhöht
Verlängerung der Prothrombinzeit <3 s 3 s - 6 s >6 s
Fibrinogenspiegel - >1 g/l <1 g/l
Punkte 0 1 2

Eine Schwierigkeit besteht darin, dass das Ergebnis der Prothrombinzeit in Deutschland üblicherweise als Quick-Wert (in %) angegeben wird. Hier muss man die Rohwerte im Labor erfragen oder eine orientierende Umrechnung verwenden. Auch die Bewertung des "Fibrin-Markers" ist nicht eindeutig definiert und muss in Rücksprache mit dem hämostaseologischen Labor erfolgen.

Beträgt der Score 5 oder mehr Punkte, so spricht dies für eine floride DIC. Die Berechnung sollte täglich neu vorgenommen werden, um der Dynamik einer Verbrauchskoagulopathie gerecht zu werden.

Sowohl die diagnostische Aussage des Scores bezüglich einer Verbrauchskoagulopathie als auch der prognostische Wert sind in Studien untersucht worden.

3 Literatur

Guidelines for the diagnosis and management of disseminated intravascular coagulation des British Committee for Standards in Haematology, frei zugänglich, Stand 2009.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

11.857 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: