Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

D614G-Mutation

Synonym: D614G-Variante

1 Definition

Die D614G-Mutation ist eine Mutation des Genoms von SARS-CoV-2. Durch sie wird an Position 614 des Spikeproteins die Asparaginsäure (D) durch Glycin (G) ersetzt.

2 Hintergrund

Die D614G-Mutation tauchte erstmals im Februar 2020 in Proben von infizierten Personen aus Europa auf. Im April 2020 wurde sie von einem Team um den Virologen David Montefiori beschrieben. Die Mutation lockert wahrscheinlich die Peptidbindungen des Spikeproteins und führt so zu einer Konformation, die das Andocken an den ACE2-Rezeptor der Atemwegsepithelien erleichtert. Die D614G-Variante infiziert die betroffenen Zellen etwa 10fach effizienter als der Wildtyp. Dadurch hat die Virusvariante eine höhere Infektiosität, die zu einer stärkeren Verbreitung der Virusvariante sorgt. Die Pathogenität ist nicht erhöht.

3 Quellen

Fachgebiete: Virologie

Diese Seite wurde zuletzt am 12. Januar 2021 um 18:50 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

48 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: