Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Blut-Thymus-Schranke

1 Definition

Die Blut-Thymus-Schranke schützt die im Thymus reifenden T-Lymphozyten vor der Exposition mit Antigenen.

2 Hintergrund

Zwischen Thymusrinde und -mark treten die Blutgefäße, welchen bis zu diesem Punkt noch den Bindegewebssepten der Kapsel folgten, in das Parenchym des Thymus ein. Dabei bilden die kortikalen Epithelzellen eine Scheide um diejenigen Blutgefäße, welche in Richtung Mark gehen, damit die Rinde vor den sich im Blut befindlichen Fremdantigenen geschützt ist.

Die Kombination aus dieser Epithelscheide mit dem kontinuierlichen Endothel der Blutgefäße wird als Ergänzung zur Blut-Thymus-Schranke betrachtet. Die Blutgefäße des Marks sind nicht umscheidet, damit die reifen T-Zellen in den Blutkreislauf abtransportiert werden können.

Die Wirksamkeit der Blut-Thymus-Schranke und damit ihre Berechtigung als Entität ist in der Fachliteratur umstritten.

3 Schichten

4 Podcast

Hör Dir zu diesem Thema unseren Podcast FlexTalk – Bries: Delikatesse und wichtiges Organ an!

Fachgebiete: Histologie

Diese Seite wurde zuletzt am 31. Mai 2022 um 10:39 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (3.14 ø)

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: