Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bioäquivalenz

1 Definition

Bioäquivalenz ist ein Begriff aus der Pharmakologie, genauer gesagt aus der Pharmakokinetik. Er bedeutet, dass zwei Arzneimittel den identischen Wirkstoff enthalten und sich bezüglich ihrer Bioverfügbarkeit nicht oder nur wenig (<20%) unterscheiden.

2 Hintergrund

Bei gleicher Zubereitung und Applikation, verlaufen bei bioäquivalenten Arzneistoffen die Kurven der Plasmakonzentration im Zeitverlauf nahezu identisch. Damit ein Generikum als bioäquivalent zum Originalpräparat gilt, werden seine Eigenschaften in pharmakokinetischen Studien überprüft. Die Prüfung auf Bioäquivalenz erfolgt an freiwilligen Probanden. Zwei Gruppen erhalten unter standardisierten Bedingungen eine Äquivalenzdosis des Testarzneimittels bzw. des Referenzproduktes. Die Arzneistoffkonzentration im Zeitverlauf wird dann durch Abnahme von Blutproben überprüft.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (2 ø)

8.885 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: