Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Autosomal-rezessive Hypercholesterinämie

Oops.png Oops. Das hier ist ein Articulus brevis minimus...

Klick auf "Bearbeiten", und mach daraus einen Articulus longissimus!

1 Definition

Die autosomal-rezessive Hypercholesterinämie ist eine angeborene Fettstoffwechselstörung und wird meist zur Gruppe der familiären Hypercholesterinämien (FH) gezählt.

2 Hintergrund

Die autosomal-rezessive Hypercholesterinämie ist eine seltene Störung, die vor allem bei Patienten aus Sardinien auftritt. Die Prävalenz wird mit < 1/1.000.000 angegeben.

Die Erkrankung entsteht durch Mutationen des ARH-Gens, das für das Protein LDLRAP1 kodiert. Ohne LDLRAP1 bindet LDL zwar an seinen Rezeptor, jedoch wird der Komplex nicht internalisiert. Betroffene zeigen u.a. folgende Symptome:

3 Therapie

Die Erkrankung spricht meist gut auf Statine an, jedoch sind oft weitere Therapien notwendig, um empfohlene LDL-Cholesterinspiegel zu erreichen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: