Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Anteroseptalinfarkt

Englisch: anteroseptal myocardial infarction, anteroseptal infarct

1 Definition

Ein Anteroseptalinfarkt, kurz ASI, ist eine Form des Herzinfarkts, die durch einen Verschluss distaler und septaler Äste des Ramus interventricularis anterior (RIVA) des Herzens entsteht.

2 Nomenklatur

Einige Autoren sind der Meinung, dass der Begriff "Anteroseptalinfarkt" irreführend ist, da bei der Mehrzahl der im EKG als Anteroseptalinfarkt klassifizierten Fälle die Infarktzone nicht im Septum, sondern in den apikalen Myokardarealen liegt.[1]

3 Diagnostik

Die Diagnostik des Anteroseptalinfarkts unterscheidet sich nicht von der allgemeinen Diagnostik des Herzinfarkts.

3.1 EKG-Charakteristika

Ein Anteroseptalinfarkt macht sich in der Regel durch folgende EKG-Veränderungen bemerkbar:

4 Prognose

Da der betroffene Muskelbezirk in der Regel klein ist, ist die Prognose eines Anteroseptalinfarkts relativ gut.

5 Quellen

  1. Bogaty P1, Boyer L, Rousseau L, Arsenault M.: Is anteroseptal myocardial infarction an appropriate term? Am J Med. 2002 Jul;113(1):37-41

Symptome, Komplikationen, und Therapie siehe Hauptartikel: Herzinfarkt

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (5 ø)

2.922 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: