Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Analgetische Potenz

1 Definition

Analgetische Potenz ist ein Maß für die schmerzstillende Wirksamkeit einer Substanz, meistens eines Opioids, im Verhältnis zu einer Referenzsubstanz. Als Referenzsubstanz gilt Morphin, dessen analgetische Potenz mit 1 angegeben wird.

2 Hintergrund

Wenn ein Medikament eine analgetische Potenz von 7,5 hat, bedeutet das, dass dieses Medikament 7,5-fach niedriger dosiert werden muss, als Morphin, um die äquianalgetische Wirkung zu erzielen. Hydromorphon hat eine analgetische Potenz von 7,5, das heißt, dass 1 mg Hydromorphon ähnliche analgetische Wirkung erzielt wie 7,5 mg Morphin.

3 Mechanismus

Die analgetische Potenz eines Opioids hängt von seiner Affinität zu den Opioidrezeptoren und noch wichtiger, von der intrinsischen Aktivität an den Opioidrezeptoren ab. Hochpotente Opioide wie Sufentanil haben eine extrem starke Affinität zu den µ-Opioidrezeptoren und induzieren durch ein hohes Maß an intrinsischer Aktivität eine sehr starke Analgesie, in dem sie durch die Öffnung der Ionenkanäle die Rezeptormoleküle in einen aktiven Zustand überführen.

Tags: ,

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

13.284 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: