Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Telemedizin

1 Definition

Als Telemedizin bezeichnet man die Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen (durch Berufstätige im Gesundheitswesen) unter Verwendung von Informationstechnologien und Kommunikationstechnologien, wenn die räumliche Distanz einen kritischen Faktor darstellt.

Die Telemedizin ist ein Teilbereich der Telematikanwendungen im Gesundheitswesen. Obwohl streng genommen Unterschiede bestehen, werden die Termini "Telemedizin" und "Telematikanwendungen im Gesundheitswesen" häufig gleichbedeutend verwendet.

2 Hintergrund

Telemedizin kann stattfinden...

sowie anderen an der Gesundheitsversorgung beteiligten Berufsgruppen bzw. Personen.

3 Anwendung

Die meisten Telemedizinanwendungen heutzutage zielen auf eine schnellere, bessere und umfassendere Kommunikation von Patientendaten über elektronische Transportwege ab. Dazu gehören unter anderem:

  • die elektronische Übermittlung von Arztbriefen und Befunden (zwischen verschiedenen Ärzten in Krankenhaus, MVZ, Praxen und anderen Versorgungseinrichtungen)
  • Telekonsil
    • durch eine elektronische Übermittlung von Bild- und Textbefunden zwischen Ärzten verschiedener Gesundheitseinrichtungen, z.B. Teleradiologie, Telepathologie.
    • in Form von einer Videokonferenz etc.

4 Weblinks

  1. Telemonitoring und Electronic Homecare - aus dem Deutschen Ärzteblatt

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)
Teilen

6.886 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: