Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Proopiomelanocortin

Synonym: POMC

1 Definition

Proopiomelanocortin, kurz POMC, ist ein Protein und Prohormon, das vorwiegend in den kortikotropen Zellen der Adenohypophyse und in den melanotropen Zellen der Pars intermedia durch Stimulation von CRH (Corticotropin-Releasing-Hormon) gebildet wird.

2 Biochemie

Proopiomelanocortin besteht aus 267 Aminosäuren und ist das Vorläuferprotein von 7 Peptidhormonen:

  • Adrenocorticotropin (ACTH)
  • Corticotropin-like intermediate peptide (CLIP)
  • Melanozyten-stimulierende Hormone (MSH): α-MSH, β-MSH und γ-MSH
  • β-Lipotropin (β-LPH)
  • β-Endorphin

Durch die gewebsspezifische Aktivität von Prohormon-Konvertasen werden die unterschiedlichen Hormone posttranslational durch limitierte Proteolyse gebildet.

Dieser Vorgang erklärt, wieso Menschen, die an einem Morbus Addison oder an einem ektopen (paraneoplastischen) Cushing-Syndrom mit übermäßiger CRH-Synthese erkrankt sind, neben der vermehrten ACTH-Sekretion auch unter Hyperpigmentation leiden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (4.25 ø)

27.290 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: