Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Magnesiumsulfat

1 Definition

Magnesiumsulfat ist ein Magnesiumsalz der Schwefelsäure.

2 Chemie

Magnesiumsulfat hat die Summenformel MgSO4. Es handelt sich um einen bei Raumtemperatur farb- und geruchlosen, stark hygroskopischen Feststoff, der einen bitteren Geschmack hat.

Magnesiumsulfat lässt sich aus Magnesium und Schwefelsäure nach folgender Reaktionsgleichung herstellen:

  • Mg + H2SO4 –> H2+ MgSO4

Es existieren mehrere Hydrate des Salzes. Das wichtigste ist das Magnesiumsulfat-Heptahydrat MgSO4 · 7 H2O, das auch als Bittersalz bezeichnet wird.

3 Medizinische Bedeutung

In der Medizin wird Magnesiumsulfat in verschiedenen Zusammenhängen verwendet. Es zählt zur Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der WHO. Früher wurde es häufig als Abführmittel benutzt, da es als osmotisches Laxans wirkt. Aufgrund seiner "radikalen" Wirkung und zahlreichen Nebenwirkungen, z.B. negativer Beeinflussung der Nierenfunktion, ist die Verwendung stark rückläufig. Weitere Indikationen sind:

Eine Überdosierung von Magnesiumsulfat führt zur Hypermagnesiämie.

Tags: ,

Fachgebiete: Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)
Teilen

1.934 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: