Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Gestagen

Englisch: gestagen

1 Definition

Gestagene sind synthetische Gelbkörperhormone, die in ihrer Wirkung dem körpereigenen Progesteron ähneln. Oft wird das Progesteron auch als "körpereigenes Gestagen" bezeichnet. Es wird im Corpus luteum (Gelbkörper) gebildet.

2 Wirkung

Die Wirkungen der Gestagene werden fast alle im Zusammenwirken mit Östrogenen ausgelöst und daher ist das Verhältnis zwischen Östrogenen und Gestagenen wirkungsentscheidend. Die Wirkungen haben in erster Linie Bedeutung für die weiblichen Geschlechtsorgane, wie z.B. Transformation des Endometriums und schwangerschaftserhaltende Wirkungen. Diese schwangerschaftserhaltenden Wirkungen beinhalten die Beeinflussung des Zervikalsekrets, der Spermienkapazitation, des Eitransports und die Beschaffenheit des Mileus innerhalb der Tuba uterina (Eileiter) und des Uterus (Gebärmutter). Diese Eigenschaften nutzt man bei der oralen Kontrazeption (Verhütung).

3 Verwendung

Gestagene werden vor allem zur oralen Kontrazeption (Anti-Baby-Pille) eingesetzt. Dies kann als Mono- oder als Kombinationstherapie zusammen mit Östrogenen erfolgen. Desweiteren werden Gestagene zusammen mit Östrogenen auch als Substitutionstherapie in der Postmenopause eingesetzt, um die Symptome zu lindern. Außerdem finden einige Gestagene Anwendung bei Störungen des Menstruationszyklus.

4 siehe auch

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

28 Wertungen (2.71 ø)
Teilen

102.911 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: