Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Akutes koronares No-Flow-Phänomen

(Weitergeleitet von Akutes Coronares No-Flow-Phänomen)

Englisch: abrupt coronary no-flow, acute coronary no-flow

1 Definition

Das akute koronare No-Flow-Phänomen, kurz ACNF, beschreibt ein selten auftretendes Phänomen aus dem Fachgebiet der Kardiologie, das als Komplikation bei herzchirurgischen Eingriffen auftreten kann. Charakteristisch ist dabei der fehlende Blutfluss in mindestens einem Herzkranzgefäß. Im Extremfall sind alle Koronargefäße betroffen. Es handelt sich um einen lebensbedrohlichen Notfall.

2 Entstehung

Ein ACNF triff in weniger als 1 % der Fälle als OP-Komplikation während einer Transkoronaren Ablation der Septumhypertrophie (TASH) auf. Aus bisher noch nicht bekannten Gründen kommt es plötzlich zu einem ausgedehnten Spasmus der Koronargefäße. Es wurde bisher häufig ein Zusammenhang zwischen vor dem Eingriff aufgetretenem, extremen psychischen Stress des Patienten und des ACNF beobachtet. Möglicherweise ist die vor der OP stattgefundene starke Ausschüttung der Katecholamine Adrenalin und Noradrenalin Ursache für die Komplikation. Ein wissenschaftlicher Beweis hierfür fehlt.

3 Differentialdiagnose

Flussabbruch des Blutes im Bereich des Ramus interventricularis anterior.

4 Therapie

Ein ACNF bedarf sofortiger notfallmedizinischer Behandlung:

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)
Teilen

2.330 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: