Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Wasserstoffbrückenbindung

(Weitergeleitet von Wasserstoff-Bindung)

Synonym: Wasserstoffbindung
Englisch: hydrogen bond

1 Definition

Als Wasserstoffbrückenbindung bezeichnet man die auf der Polarität beruhende Wechselwirkung zwischen dem positiv polarisierten Wasserstoff-Atom (beispielsweise in einer Hydroxy- oder Aminogruppe) und einem freien Elektronenpaar einer anderen funktionellen Gruppe.

2 Hintergrund

Die Wasserstoffbrückenbindung ist eine schwache Wechselwirkung; sie kann zwischen zwei verschiedenen Teilchen auftreten (beispielsweise im Wasser) oder auch innerhalb von Molekülen, wo sie beispielsweise zur Ausbildung der Tertiärstrukturen von Proteinen beiträgt.

Wasserstoffbrückenbindungen gehören genau so wie die Van-der-Waals-Kräfte zu den intermolekularen Kräften. Ohne Wasserstoffbrückenbindungen wären verschiedene Aggregatzustände des Wassers nicht möglich. Wasser würde ausschließlich gasförmig vorkommen.

Tags:

Fachgebiete: Biochemie, Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

41 Wertungen (3.95 ø)

74.525 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: