Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Transjuguläre Nierenbiopsie

1 Definition

Die transjuguläre Nierenbiopsie ist eine Methode zur Gewinnung von Nierengewebe über einen Gefäßkatheter. Sie ist eine Alternative zur transkutanen Nierenbiopsie.

2 Verfahren

Bei der transjugulären Nierenbiopsie geht man über einen transjugulären Zugang zur Nierenvene vor und entnimmt dann das Biopsat. Die Nierenkapsel wird dabei nicht verletzt, was das Risiko einer perirenalen Blutung verhindert.

3 Indikation

Die Nierenbiopsie sollte transjugulär bei nicht korrigierbaren Gerinnungsstörungen und gleichzeitig bestehender Indikationen für eine Nierenbiopsie erfolgen.

4 Literatur

  • "Nephrologie: Pathophysiologie - Klinik - Nierenersatzverfahren" - Ulrich Kuhlmann et. al., Thieme-Verlag, 6. Auflage

Tags: ,

Fachgebiete: Nephrologie, Urologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

225 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: