Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tierseuche

Englisch: animal epidemic

1 Definition

Eine Tierseuche ist eine durch pathogene Organismen hervorrgerufene Infektionskrankheit oder Parasitose bei Tieren. Im medizinisch-biologischen Sinne sind die Grenzen zwischen Tierseuchen und normalen Infektionskrankheiten fließend.

1.1 Juristische Definition

Das deutsche Tiergesundheitsgesetz § 2 (vormals Tierseuchengesetz) definiert eine Tierseuche als "Infektion oder Krankheit, die von einem Tierseuchenerreger unmittelbar oder mittelbar verursacht wird, bei Tieren auftritt und auf Tiere oder Menschen (Zoonosen) übertragen werden kann".

2 Hintergrund

Tierseuchen wie die Klassische Schweinepest können zu Bestandsreduktionen in der Landwirtschaft führen und einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden anrichten. Zwischen Tier und Mensch übertragbare Infektionskrankheiten stellen unter Umständen ein Gesundheitsrisiko für den Menschen dar. Ein Beispiel dafür ist die Tularämie. Einige Tierseuchen bedrohen des Weiteren Wildtierpopulationen (z.B. Varroamilben). Als Pathogene kommen Prionen, Viren, Bakterien, Pilze und verschiedene Parasiten (z.B. Milben, Protozoen) in Betracht. Zahlreiche Tierseuchen sind meldepflichtig.

3 Weblinks

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

59 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: