Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Synaptobrevin

Synonyme: VAMP
Englisch: Synaptobrevin, vesicle-associated membrane protein

1 Definition

Als Synaptobrevine oder "VAMPs" bezeichnet man eine Gruppe von Proteinen, die man als Transmembranproteine auf den Membranen von Vesikeln findet. Sie zählen zur Gruppe der so genannten v-SNAREs. Synaptobrevine vermitteln intrazellulär die Fusion von Vesikeln und spielen bei komplexen Zellprozessen wie der Exozytose eine wichtige Rolle.

2 Isoformen

Man kann verschiedene Isoformen von Synaptobrevinen unterscheiden, deren Häufigkeit in verschiedenen Geweben variiert:

  • Synaptobrevin 1 (VAMP 1): Hohe Konzentration in Gehirn, Niere und exokrinem Pankreas
  • Synaptobrevin 2 (VAMP 2): Hohe Konzentration in Gehirn, Niere und endokrinem Pankreas
  • Synaptobrevin 3 (VAMP 3): Ubiquitäres Vorkommen in nicht-neuronalen Zellen
  • Synaptobrevin 4 (VAMP 4): Vorkommen in Gehirn, Herz, Milz und Lunge

Weitere Isoformen sind Gegenstand der Grundlagenforschung. Die Konzentration von Synaptobrevinen ist bei neurodegenerativen Erkrankungen wie dem Morbus Alzheimer herabgesetzt.

3 Pathologie

Die Spaltung des Synaptobrevins durch das Tetanustoxin verhindert die Glycin-Freisetzung aus hemmenden Interneuronen, die Motoneurone beeinflussen. Dadurch kommt es zu einem Überwiegen von exzitatorischen Impulsen, die zu Muskelkrämpfen führen.

Stimmt. Fluch des Umkopierens. Fixed.
#2 am 23.02.2018 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Gast
Hemmung durch Interneurone findet doch nicht an der motorischen Endplatte statt?!!
#1 am 23.02.2018 von Gast (Student der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.2 ø)

17.808 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: