Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Superfiziell spreitendes Melanom

Synonyme: oberflächlich spreitendes Melanom, superfizielles Melanom, pagetoides Melanom

1 Definition

Das superfiziell spreitende Melanom, kurz SSM, ist die häufigste Form des malignen Melanoms, Es ist durch ein primär horizontales Ausbreitungsmuster gekennzeichnet.

2 Epidemiologie

Ungefähr 60 - 70% der malignen Melanome können als superfiziell spreitendes Melanom eingestuft werden. Das Alter bei Erstdiagnose liegt meist zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr.

3 Klinik

Beim superfiziell spreitenden Melanom findet sich eine bizarr konfigurierte, hellbraun bis schwarze, zunächst flache Plaque. Später verändert sich die Oberfläche und wird höckrig. Im Verlauf kann sich das horizontale Wachstum in ein vertikales umwandeln, sodass es zur Ausbildung von Papeln oder Knoten kommt.

Diese Melanomform kann an allen Körperstellen auftreten. Bei Männern ist insbesondere der Rumpf, bei Frauen vor allem die Unterschenkel betroffen.

4 Histologie

Große atypische Melanozyten mit hellem Zytoplasma durchsetzten die Epidermis und bilden Tumorzellnester. Später kommt es zum Durchbruch der Basalmembran und Durchsetzung der Dermis. Basal findet man ein lymphozytäres Infiltrat.

5 Therapie

Die Therapie entspricht der eines malignen Melanoms.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

18 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: