Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Spreizhose

Synonyme: Spreizhöschen, Spreizhosenbehandlung
Englisch: hip abduction bandage, pelvic harness

1 Definition

Unter einer Spreizhose versteht man eine Bandage zur Behandlung der Hüftdysplasie. Ziel ist es, durch die Strampelbewegung des Säuglings den fehlenden taktilen Reiz zwischen Femurkopf und Gelenkpfanne wiederherzustellen.

2 Geschichte

Die ursprünglichen Spreizhosen waren starre Bandagen, da man früher der Ansicht war, dass nur eine vollständige Abspreizung der Beine im Sinne der Lorenz-Stellung dysplastische Hüftgelenke vor dem Auftreten einer Luxation bewahren könnte. Sie brachten die Beine in eine rechtwinklige Abspreizung (bis zu 90°) und rechtwinklige Beugung. In dieser Stellung können jedoch die Blutgefäße des Hüftkopfes so abgedrückt werden, dass er keine ausreichende Blutzufuhr mehr erhält. In der Folge kann eine Hüftkopfnekrose entstehen, die das Hüftgelenk nachhaltig schädigt.

Das Spreizkissen nach Becker-Freijka wurde v.a. für jüngere Kinder, Subluxationen und leichtere Grade der Luxation verwendet. Sie wurde über dem Windelpaket angezogen, zu dessen Zweck die Beine in Lorenz-Stellung gebracht wurden.

Um eine zu schnelle und/oder starke Abduktion zu behindern, führten Becker (1979) und Mittelmeier (1973) ein aus Plastikmaterial bestehendes und vorne konisch zugeschnittenes Spreizhöschen ein. Diese Vertreter werden heute nur noch bei instabilen Gelenken oder zur Nachbehandlung eingesetzt. Die Nekroserate ist bei bereits luxierten Hüften wesentlich höher und sollte nach Möglichkeit unterlassen werden, da die Hüftgelenke hierbei in Lorenz-Stellung (90° Beugung und 90° Abduktion) gebracht werden. Das Höschen muss ständig getragen werden und die Kinder müssen auf dem Rücken liegen bleiben, da eine Bauchlage eine zu starke Abduktion verursachen würde. Während des 1. Lebensjahres kommt es zu einer Besserung innerhalb von ca. 3 Monaten. Die Dauer der Behandlung richtet sich nach dem Alter bei Beginn der Therapie. Je älter die Kinder, desto länger wird die nötige Behandlung.

Heutige "Spreizhosen" oder Hüftbeugeschienen beruhen im deutschen Sprachraum fast alle auf der Fettweis-Stellung (Sitz-Hockstellung) zur Nachreifung der Gelenke.

1941 Freijka entwickelt das Abduktionspolster
1949 Becker entwickelt die Spreizhose
1952 Einführung einer modifizierte Version der Spreizhose mit festen Steg zwischen den Beinen, durch die das Hüftgelenk in Beugung und Abduktion gehalten werden soll. Zwischen den Beinen befindet sich ein fester Steg, der zu einer Abspreizung der Oberschenkel führt, wodurch die weitere Ausbildung der noch zu flachen Hüftpfanne gefördert wird.

3 Vorgehen

Spreizhosen werden in der Regel über der Kleidung angelegt. Spreizhosen oder Beugespreizbandagen werden bei noch stabilen Hüftgelenken verwendet. Eine Spreizhosenbehandlung kann wegen abnehmenden Wachstums des Hüftgelenks bis ca. Ende des 2. Lebensjahres durchgeführt werden.

4 Arten

Verschiedene Arten der Spreizhose bzw. Spreizschiene sind:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (3.43 ø)

11.952 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: