Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Sportmedizin

Englisch: sports medicine

1 Definition

Als Sportmedizin bezeichnet man den Teilbereich innerhalb der Medizin, der sich mit der Interaktion von Sport und Gesundheit beschäftigt, sowie mit der Behandlung und Prophylaxe von mit sportlicher Betätigung assoziierten Erkrankungen.

2 Inhalte

Die sportmedizinische Tätigkeit setzt sich mit einer Vielzahl von Inhalten auseinander:

  • Grundlagen der Funktion und Bewegung des Körpers (Physiologie, auch Ernährungsphysiologie)
  • Training und Leistungsdiagnostik
  • Medizinische Betreuung von Sportlern (Freizeit- oder Vereinssportler)
  • Traumatologie und Verhütung von Sportverletzungen
  • Rehabilitation von Sportverletzungen

Ärzte können eine Zusatzbezeichnung „Sportmedizin“ erwerben. Dafür müssen sie zunächst zwei Jahre klinische Tätigkeit nachweisen. Zusätzlich werden Nachweise über Einführungskurse in Theorie und Praxis von insgesamt mindestens 120 Stunden und sportmedizinische Kurse mit 120 Stunden Dauer verlangt. Schließlich muss eine mindestens einjährige praktische sportärztliche Tätigkeit in einem Sportverein nachgewiesen werden.

Tags: ,

Fachgebiete: Sportmedizin

Diese Seite wurde zuletzt am 26. Juni 2007 um 15:15 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)

12.091 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: