Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Spinnenpflanze

Synonyme: Spinnenblume
Botanische Bezeichnung: Cleome spinosa
Englisch: pink queen, prickly spider flower

1 Definition

Die Spinnenblume ist eine Giftpflanze aus der Familie der Cleomaceae. Früher teilte man sie den Kaperngewächsen (Capparidaceae) zu.

2 Merkmale

Die krautige Pflanze stammt ursprünglich aus dem tropischen Südamerika, ist jedoch in vielen weiteren tropischen Gebieten eingeschleppt worden. In Mitteleuropa ist sie eine beliebte Zierpflanze. Sie erreicht eine Größe von etwa 1,5 m. Der Stengel ist behaart und drüsig. Die 5- bis 7-teiligen Laubblätter sind handförmig. Sie sind wechselständig angeordnet. Die langgestielten, purpur, rosa oder weiß gefärbten Blüten sitzen in einer Traube. Die einzelne Blüte trägt 6 lange Staubblätter. Aus der Blüte geht eine ca. 12 mm lange und 4 mm dicke Frucht hervor. In Mitteleuropa kultiviert, trägt die Spinnenblume zwischen Juli und September ihre Blüten.

3 Inhaltsstoffe

Vor allem die Samen der Spinnenblume sind toxisch für den Menschen. Hauptinhaltsstoffe sind Senfölglykoside (z.B. Glucocapparin). Ferner sind Substanzen enthalten, welche strukturelle Verwandtschaft zu Alkaloiden und Furanocumarinen aufweisen.

4 Toxikologie

Peroral aufgenommen ist der Samen der Pflanze giftig. Gegenmaßnahmen sind die Applikation von Aktivkohle, ggf. auch eine Magenspülung. Hautkontakt mit Teilen der Pflanze kann zu Schädigungen der Haut mit Entzündungen/ Dermatitis führen. Hierbei ist die topische Applikation einer Corticoid-haltigen Zubereitung angezeigt.

Tags:

Fachgebiete: Biologie, Toxikologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

1.671 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: