Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sekundäre Immunreaktion

Englisch: secondary immune response
Synonym: Sekundärantwort

1 Definition

Als sekundäre Immunreaktion bezeichnet man die immunologische Antwort des Körpers auf den erneuten Kontakt mit einem bereits bekannten Antigen, d.h. nach einer stattgefundenen Sensibilisierung. Dabei läuft die Reaktion im Vergleich zur primären Immunreaktion schneller und spezifischer ab. Die Menge der sezernierten Antikörper (v.a. IgG) im Serum ist höher als bei einer primären Antwort.

2 Ablauf

Nach dem Kontakt mit einem bereits bekannten Antigen und der Aktivierung der unspezifischen Immunantwort werden von den B-Lymphozyten nur noch wenige IgM sezerniert. Die IgG-Antwort läuft jedoch sehr schnell ab und unterscheidet sich in der Qualität (Affinität) sowie der Quantität merklich von der Primärantwort.

Die schnelle, hochaffine IgG-Antwort ist darauf zurückzuführen, dass nach einem Erstkontakt sowie der darauf folgenden primären Immunreaktion, B-Gedächtniszellen gespeichert wurden. Diese haben im Rahmen der ersten humoralen Immunreaktion den Isotypenswitch vollzogen und ihre Affinität gegenüber dem Antigen erhöht. Die Antigen-bekämpfende Wirkung kann somit schneller und mit einer höheren Qualität, verglichen mit der primären Immunreaktion, erreicht werden.

Diese Funktionsweise bildet die Grundlage einer Impfung.

siehe auch: Primäre Immunreaktion

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (5 ø)

26.701 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: