Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schaumzelle

Englisch: foam cells, macrophage-derived foam cells

1 Definition

Als Schaumzellen werden transformierte Makrophagen bezeichnet, die durch eine massive Akkumulation von Lipidtropfen im Zytoplasma gekennzeichnet sind. Im histologischen Präparat zeigen sie ein "schaumiges" Inneres.

2 Pathophysiologie

In der Atherogenese transformieren im subendothelialen Raum Makrophagen zu Schaumzellen, in dem sie das modifizierte LDL (oxLDL) über Scavenger-Rezeptoren (LOX-1) aufnehmen und in Form von Lipidtropfen abspeichern. Die Aufnahme unterliegt keinem positiven Feedback - sie ist unkontrolliert und führt zu einer massiven Akkumulation von Lipidtropfen.

Die Transformation von Makrophagen zu Schaumzellen ist ein Schlüsselprozess der Atherogenese. Im Verlauf werden die Schaumzellen apoptotisch und es kommt zur Freisetzung von extrazellulären Lipidtropfen in der Intima. Dies wird als initialer Schritt der Bildung von atherosklerotischen Plaques angesehen.

siehe auch: Response-to-injury-Theorie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

49 Wertungen (4.04 ø)

29.485 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: