Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schabadasch-Plexus

nach Arnold Leonowitsch Schabadasch (1898-1978), russischer Anatom
Synonym: Plexus submucosus externus

1 Definition

Der Schabadasch-Plexus bildet den äußeren Teil des Plexus submucosus und ist damit Teil des intramuralen Nervengewebes der Darmwand. Er steuert die Feinmotorik der intestinalen Muskulatur.

2 Hintergrund

Der Schabadasch-Plexus besteht aus Ganglienzellen und Nervenfasern unterschiedlichen Kalibers. Er wird durch ein fein verästeltes Kapillarnetz versorgt, das die Ganglienzellen einzeln adressiert. Histologisch lassen sich 2 Typen von Ganglienzellen differenzieren:[1]

  • 8–14 μm durchmessende Zellen mit zentralem Zellkern und
  • 13–20 μm durchmessende Zellen mit exzentrischen Zellkern

3 Quellen

  1. Mannl A. et al.: Der Plexus submucosus (Meissner und Schabadasch) im Darm des Schweines. Journal of Veterinary Medicine Series A 33(1‐10):647 - 659 · May 2010 DOI: 10.1111/j.1439-0442.1986.tb00577.x

Diese Seite wurde zuletzt am 18. Juli 2020 um 10:39 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

312 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: