Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rhombomer

1 Definition

Als Rhombomere bezeichnet man 8 Untereinheiten der Neuralleiste, die durch passagere Einschnürungen bzw. Wulstbildungen des embryonalen Rhombencephalons zwischen der 4. und 5. Entwicklungswoche entstehen. Sie gehören zu den so genannten Neuromeren.

2 Hintergrund

Die Zellen der Rhombomere wandern u.a. in die Kiemenbögen ein. Die Zellen der verschiedenen Rhombomere sind klonal getrennt, d.h. die Zellen eines Rhombomers treten nicht in ein benachbartes Segment über.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

969 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: