Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rezeptorreserve

1 Definition

Als Rezeptorreserve oder spare receptors bezeichnet man in der Pharmakologie und Physiologie Rezeptoren, die frei bleiben, wenn der Agonist bereits eine Maximalwirkung erzielt hat.

2 Hintergrund

Unter bestimmten Bedingungen kommt es durch eine Umschaltung weniger Rezeptoren und der nachfolgenden intrazellulären Signalkaskade zu einer Sensibilisierung der Rezeptoren. Auf diesem Wege umgeschaltete Rezeptoren lösen bei Ligandenbindung eine verstärkte Signalkaskade aus. Die Rezeptoren werden so auf niedrige Reizdosen sensibilisiert - das Erreichen eines maximalen Effektes wird so auch bei niedrigen Ligandendosen möglich. Die frei bleibenden Rezeptoren stellen die Rezeptorreserve dar.

3 Vorkommen

Die Effekt der Rezeptorreserve wird insbesondere bei G-Protein-gekoppelten Rezeptoren beobachtet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

3.621 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: