Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Radiowelle

Englisch: radio wave

1 Definition

Radiowellen sind elektromagnetische Wellen, die in einem Frequenzbereich von einigen kHz (Kilohertz, 103 Hz) bis hin zu 3 GHz (Gigahertz, 109 Hz) schwingen und Wellenlängen von 10 cm bis 100 km aufweisen.

An sie schließen die Mikrowellen an, die ab einer Frequenz von 3 GHz schwingen.

2 Ursprung

Radiowellen können einerseits technisch erzeugt werden, andererseits auch in der Natur selbst vorkommen:

  • Technische Radiowellen: Bei Radiowellen bzw. Funkwellen werden die Wellen für die sog. drahtlose Übertragung von Sprache, Bildern oder ähnlichen Daten (z.B. GPS) verwendet.
  • Natürliche Radiowellen: Eine natürliche Radiowellen-Quelle ist die Milchstraße. Dort senden die freien Wasserstoffatome eine Strahlung in einer Wellenlänge von 21 cm aus, sodass sie zu den Radiowellen zählen. Blitze senden ebenfalls Radiowellen aus, weshalb sie durch deren Messung geortet werden können.

3 Klinik

Im klinischen Gebrauch finden Radiowellen im Zuge einer MRT-Diagnostik statt. Hier wird mit einem starken und sehr konstanten Magnetfeld und Radiofrequenzwellen ein sehr genaues Schnittbildverfahren ermöglicht.

4 Link

Fachgebiete: Physik

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (3 ø)

2.102 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: