Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

R-auf-T-Phänomen

1 Definition

Das R-auf-T-Phänomen beschreibt das Einfallen einer Extrasystole in die aufsteigende T-Welle (vulnerable Phase). Es gilt als Risiko für die Ausbildung eines Kammerflimmerns.

2 Vorzeitigkeitsindex

Um das Risiko eines R-auf-T-Phänomens zu objektivieren kann der Vorzeitigkeitsindex berechnet werden. Er berechnet sich als:

  • QNormalaktion - QExtrasystole / QNormalaktion - Ende der T-Welle

Ist der dimensionslose Quotient aus diesen beiden Zeiträumen kleiner als 1, so liegt ein R-auf-T-Phänomen vor.

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (2.92 ø)

37.255 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: