Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

R-auf-T-Phänomen

1 Definition

Das R-auf-T-Phänomen beschreibt das Einfallen einer Extrasystole in die aufsteigende T-Welle (vulnerable Phase). Es gilt als Risiko für die Ausbildung eines Kammerflimmerns.

2 Vorzeitigkeitsindex

Um das Risiko eines R-auf-T-Phänomens zu objektivieren kann der Vorzeitigkeitsindex berechnet werden. Er berechnet sich als:

  • QNormalaktion - QExtrasystole / QNormalaktion - Ende der T-Welle

Ist der dimensionslose Quotient aus diesen beiden Zeiträumen kleiner als 1, so liegt ein R-auf-T-Phänomen vor.

Fachgebiete: Kardiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 29. September 2010 um 14:22 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (2.92 ø)

44.797 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: