Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Psychotherapeut

1 Definition

"Psychotherapeut" bzw. "Psychotherapeutin" ist eine in Deutschland seit Januar 1999 durch das Psychotherapeutengesetz (PTG)[1] gesetzlich geschützte Berufsbezeichnung, die eine staatliche Zulassung zur Ausübung der Heilkunde (Approbation) verlangt. Die Therapie eines Psychotherapeuten nennt man Psychotherapie.

2 Ausbildung

2.1 Psychologische Psychotherapeuten

Die Ausbildung eines psychologischen Psychotherapeuten ist in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Psychologische Psychotherapeuten (PsychTh-APrV)[2] und für Psychologische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (KJPsychTh-APrV)[3] geregelt. Die Voraussetzungen für den Zugang sind rechtlich nach § 5 Abs. 2 PsychThG geregelt. Es handelt demnach also um einen Psychotherapeuten, der sich nach abgeschlossenem Psychologiestudium als Diplom-Psychologe auf dem Bereich der Psychotherapie weitergebildet und damit spezialisiert hat.

Mit demselben Gesetz wurde die Nennung Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut/In auf eine rechtliche Grundlage gestellt: Mit dieser gesetzlich geschützten Berufsbezeichnung wird nach staatlicher Approbation die Arbeitsberechtigung auf die Therapie mit Kindern und Jugendlichen eingeschränkt.

Psychologische Psychotherapeuten die in eigener Praxis arbeiten, haben - wie die ärztlichen Psychotherapeuten - in den meisten Fällen auch eine Kassenzulassung, das heißt die von ihnen durchgeführte Behandlung wird von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und den meisten Privaten Krankenversicherungen (PKV) bezahlt.

2.2 Ärztliche Psychotherapeuten

Ein ärztlicher Psychotherapeut ist ein Arzt, der nach abgeschlossenem Medizinstudium eine psychotherapeutische Aus- bzw. Weiterbildung zum "Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie", "Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie" oder zum "Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie abgeschlossen hat. Alternativ dazu ist auch eine Zusatzweiterbildung "Psychoanalyse" oder "fachgebunde Psychotherapie" möglich [4]

  1. Psychotherapeutengesetz
  2. PsychTh-APrV
  3. KJPsychTh-APrV
  4. MWBO vom 23.10.2015, Abschnitt C

Fachgebiete: Psychotherapie

Diese Seite wurde zuletzt am 26. September 2016 um 01:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.6 ø)

6.325 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: