Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Oswald Avery

1 Definition

Der kanadische Mediziner Oswald Theodore Avery wurde am 21. Oktober 1877 in Halifax (Kanada) geboren und starb am 02. Februar 1955 in Nashville (USA). Er gilt als einer der Begründer der Molekularbiologie.

2 Ausbildung und Karriere

3 Entdeckung

Während seiner forscherischen Arbeit am Rockefeller Institute gelang ihm gemeinsam mit den US-amerikanischen Biowissenschaftlern Maclyn McCarty und Colin MacLeod der wissenschaftliche Beweis, dass das Erbgut nicht auf Proteinen, sondern auf der DNA lokalisiert ist. Dieser Nachweis gilt als Beginn der modernen Molekulargenetik und wurde im Rahmen eines Versuches mit Pneumokokken erbracht.

4 Der Versuch

  • Vergleich zweier Pneumokokken-Kulturen hinsichtlich ihres Vererbungsverhaltens
  • eine Kultur besteht aus einem virulenten S-Stamm, bei dem die Bakterien über eine schützende Schleimkapsel verfügen
  • der Andere besteht aus Bakterien ohne Schleimkapsel (R-Stamm)
  • Infektion von Mäusen mit einem lebenden R-Stamm und einem abgetötetem S-Stamm
  • Tod der Mäuse, wobei im Herzblut der Kadaver lebende Pneumokokken des S-Stamms nachgewiesen werden konnten

5 Fazit

Da in Organismus der Maus nur lebende Bakterien des R-Stamms vorliegen, nach dem Tod der Maus aber Individuen mit Schleimkapsel vorgefunden wurden, muss ein Transfer der Information über die Ausbildung einer Schleimkapsel auf den R-Stamm stattgefunden haben. Ein Gentransfer kann nur durch DNA erfolgen, nicht durch Proteine. Also muss die Erbinformation auf der DNA liegen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

3.115 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: