Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rachenabstrich

(Weitergeleitet von Oropharyngealabstrich)

Synonyme: Pharynxabstrich, oropharyngealer Abstrich, Oropharynx-Abstrich
Englisch: throat swab

1 Definition

Unter einem Rachenabstrich versteht man die Entnahme von Körpermaterial (Abstrich) aus dem Rachen.

2 Hintergrund

Ein Rachenabstrich kann über den unteren Nasengang als nasopharyngealer Abstrich oder über den Mund als oropharyngealer Abstrich durchgeführt werden. Ersterer gewinnt das Probenmatetial aus dem Nasopharynx, letzterer aus dem Oropharnyx. In der klinischen Alltagssprache ist mit "Rachenabstrich" aber meist ein oropharyngealer Abstrich gemeint.

3 Vorgehen

Bei geöffnetem Mund wird die Zunge vom Untersucher mit einem Mundspatel heruntergedrückt. Der Abstrich wird meist mit einem Wattetupfer oder Geltupfer durch Schwenken des Tupfers unter leichtem Druck über dem entzündeten Bereich entnommen (z.B. Gaumenbogen). Bestehen membranöse Beläge, sollte das Material möglichst unter den Belägen gewonnen werden. Beim Herausziehen des Tupfers ist das Berühren der Mundschleimhaut vermeiden. Der Tupfer wird anschließend in ein Transportmedium verbracht und sollte innerhalb von 24 Stunden im mikrobiologischen Labor weiterverarbeitet werden.

Bei molekularbiologischen Untersuchungen (RT-PCR) werden spezielle Abstrichtupfer, z.B. aus Nylon-Flockfaser, Dacron oder Rayon, verwendet.

4 Indikation

Ein Rachenabstrich dient der Keimidentifizierung bzw. dem Erstellen eines Antibiogramms - zum Beispiel bei Vorliegen bzw. Verdacht auf folgende Erkrankungen:

Diese Seite wurde zuletzt am 7. Februar 2020 um 23:56 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (3.93 ø)

42.041 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: