Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nüchternschmerz

Synonym: Hungerschmerz

1 Definition

Der Nüchternschmerz ist ein Schmerz, der nach mehrstündiger Nahrungskarenz auftritt. Typischerweise ist der Schmerz im Epigastrium lokalisiert und tritt ca. 4 Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme auf.

2 Pathophysiologie

Nüchternschmerzen entstehen, wenn die Schleimhautbarriere des Magens oder Duodenums geschwächt ist und das Epithel durch die im Magensaft enthaltene Säure erodiert wird. Dadurch werden freie Nervenendigungen in der Hohlorganwand gereizt. Die Symptome bessern sich in der Regel durch Nahrungsaufnahme, da der pH-Wert durch die im Nahrungsbrei vorhandenen Puffersubstanzen angehoben wird.

3 Klinik

Der Nüchternschmerz tritt als Symptom verschiedener Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf. Es gilt als eines der Leitsymptome des Ulcus duodeni, kann aber auch bei anderen Magenerkrankungen (z.B. Gastritis) auftreten.

Tags:

Fachgebiete: Allgemeinmedizin

Diese Seite wurde zuletzt am 24. November 2020 um 23:50 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

96 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: