Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Myosin-leichte-Ketten-Kinase

Abkürzung: MLKK, MLCK
Englisch: Myosin light chain kinase, MYLK, MLCK

1 Definition

Die Myosin-leichte-Ketten-Kinase, kurz MLCK, ist ein Enzym aus der Klasse der Kinasen, die im Myosinkopf vorkommt. Sie spielt eine wichtige Rolle für die Kontraktion der glatten Muskulatur.

2 Funktion

Aufgabe der MLCK ist die Phosphorylierung der leichten Kette des Myosins, welche in unphosphorylierter Form die Kontraktion verhindert. Aktiviert wird die MLCK Calcium-abhängig durch den Ca-Calmodulin-Komplex, der das inhibierende Caldesmon aus dem Myosinkopf verdrängt. Die Phosphorylierung durch die Proteinkinase A (PKA) führt umgekehrt zur Inaktivierung der MLCK.

Der Gegenspieler der Myosin-leichte-Ketten-Kinase ist die Myosin-leichte-Ketten-Phosphatase (MLCP).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.38 ø)

32.733 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: